Blog

Wiener Zentralfriedhof

…einer der besondersten Orte, die ich kenne!

Ich finde ihn sehr “lebendig”, viele Familien nützen ihn für ihre Sonntagsspaziergänge, Kinder mit Roller, Jogger, die Fiaker fahren durch, die “Bim”, die Straßenbahn dorthin nennt man “Gießkannen-” oder “Witwenexpress”. Leben und Tod selbstverständlich beieinander. Ich war am 1. November einmal dort – zwischen den Ständen mit den klassischen Blumengestecken ein buntes Treiben bei Würsteln und Glühwein – so solls sein!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

DIE SIEBEN ZAUBERGABEN

Ein Märchen von Tod, Aufbruch und der Suche nach einem Weg, „Trotz-dem JA zum Leben“ zu sagen AutorInnen: Gabi Becker, …

“Trotz-dem Leben”

„Noch bevor die Worte „NIE MEHR“ nach dem Tod meines Sohnes Herz und Verstand erreichten, war mir klar, dass mich diese …

Innere Mitte

“In die innere Mitte zu kommen ist eine Kunst, sich wichtig zu nehmen, ohne sich wichtig zu nehmen, ist die Kunst, …